Thealoz® Duo - Basiswissen Tränenfilm

Tränenfilmstörung beim Trockenen Auge

Der Tränenfilm ist der Schutzmantel Ihrer Augen. Er hält Bakterien, Viren und Fremdkörper von der Augenoberfläche fern, sorgt für eine korrekte Lichtbrechung und so für gutes Sehen. Er versorgt Ihre Augen mit Sauerstoff sowie Nährstoffen und dient der optimalen Befeuchtung von Lidern, Bindehaut und Hornhaut. Ist der Tränenfilm gestört, sind trockene und gereizte statt optimal befeuchteter Augen die Folge.

Trockenes Auge und Tränenfilm

Das Trockene Auge (Dry-Eye-Disease/Sicca-Syndrom) entsteht durch einen Mangel an Tränenflüssigkeit oder an Lipiden (Fetten), sehr häufig aber aus einer Mischform aus beidem. Das liegt am Aufbau des Tränenfilms, der aus mehreren interagierenden Komponenten besteht. Ist dieses Zusammenspiel gestört, kann der Tränenfilm aufreißen und zu schnell verdunsten.

Trockenes Auge und Tränenfilm

Aufbau des Tränenfilms

Der Tränenfilm besteht aus drei Komponenten, auch Phasen genannt: Die äußere Phase ist eine Lipidschicht (Fettschicht) aus Meibomsekret, welches von den Meibom-Drüsen (Talgdrüsen) im Augenlid abgesondert wird. Dieses Lipidgemisch schützt den wasserreichen Tränenfilm vor übermäßiger Verdunstung.

Die wässrige, sauerstoff- und nährstoffreiche Phase nimmt das größte Volumen ein und befindet sich in der Mitte. Innen, direkt auf der Hornhaut, liegt die Muzinschicht (schleimhaltige Schicht). Sie ist für die Haftung des Tränenfilms auf der Augenoberfläche verantwortlich.

Aufbau des Tränenfilms

Störungen des Tränenfilms

Produzieren Ihre Augen zu wenig Tränenflüssigkeit (hypovolämische Form des Trockenen Auges), sind sie nicht ausreichend gut befeuchtet. Das kann sich negativ auf die Nährstoffversorgung und das Sehvermögen auswirken.

Die hyperevaporative Form steht für eine zu schnelle Verdunstung des Tränenfilms; er kann die Augenoberfläche durch seinen Mangel an Lipiden nicht feucht halten. Infolgedessen produzieren die Tränendrüsen verstärkt Flüssigkeit, die zu tränenden Augen führen, obwohl sie eigentlich zu trocken sind („paradoxes Tränen“).

Thealoz Duo - Fremdkörper im Auge

Ursachen für Tränenfilmstörungen

Das Trockene Auge kann durch viele verschiedene Ursachen bedingt sein. Die Ursachenforschung ist daher manchmal schwierig und zeitaufwendig. Typische Ursachen für Tränenfilmstörungen sind das zunehmende Alter, hormonelle Ursachen (insbesondere die Wechseljahre), Umweltfaktoren wie Wind, zu viel Bildschirmarbeit oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Störungen des Tränenfilms

Schnelle Hilfe durch Augentropfen von Thealoz® Duo

Neben krankhaften Ursachen wie Gersten-, Hagelkörnern oder einer Bindehautentzündung können auch eine generelle Neigung zu trockenen Schleimhäuten, verstopfte Liddrüsen, Lidfehlstellungen oder Augenoperationen eine Tränenfilmstörung hervorrufen. Eine wirksame Therapie des Sicca-Syndroms ist häufig ganz einfach: Für schnelle Entspannung sorgen befeuchtende Augentropfen wie Thealoz® Duo.

Schnelle Hilfe durch Augentropfen
X