Emotional Eyes

Wie emotional sind unsere Augen?

Besonders die Weihnachtszeit ist geprägt von vielen Emotionen. Wir freuen uns darüber, Verwandte zu treffen – oder gerade nicht. Wir erinnern uns an vergangene Jahre und werden nostalgisch. Und vieles davon spiegelt sich auch in unseren Augen wider – doch warum besonders in den Augen?

„Das Tor zur Seele“

Man kennt das Sprichwort und gewissermaßen sind die Augen das. Sie sind der Fokus- und Ankerpunkt bei jedem Gespräch miteinander – beim Austausch „zweier Seelen“, wenn man so will. Wir halten Augenkontakt, achten genau auf jede Reaktion. Jedes Blinzeln, jedes Kurzwegschauen, jedes Augenrollen verrät uns mehr als tausend Worte. An Weihnachten noch intensiver, wenn man zum Beispiel gespannt auf die Reaktion beim Geschenkeauspacken wartet. Besonders bei Kindern sieht man dann häufig sehr genau, was sie gerade fühlen. Hoffentlich sind es dann die strahlend glücklichen Kinderaugen, die einen ansehen.

Emotionen von Kindern in den Augen deuten

Gefühlsexplosion: Tränen

Die Augen werden auch deshalb als der direkte Draht zu unserer Person und Seele identifiziert, weil ihre Tränen starke Gefühle nach außen sichtbar werden lassen. Wir weinen, wenn wir traurig oder sehr wütend sind, aber auch wenn wir exzessiv lachen oder gerührt sind. So zum Beispiel, wenn ein Weihnachtsgeschenk so persönlich ist, dass einem die Tränen in den Augen stehen vor Glück. Oder wenn in der Familie eine lustige Geschichte von früher erzählt wird, über die alle immer wieder lachen müssen bis die Tränen kommen. Diese Momente gehören wohl zu den schönsten an den Festtagen. Und wir freuen uns über jede einzelne dieser Freudentränen.

Tränen bei emotionalen Augen
X