Hormonelle Einflüsse auf die Augen

Vor allem in der Menopause leiden viele Frauen bei sinkendem Hormonspiegel unter trockenen, müden und gereizten Augen. Aber auch bei jüngeren Frauen führen Antibabypille, Schwangerschaft und Stillzeit zu Änderungen im Hormonhaushalt und begünstigen damit Tränenfilmstörungen.

Östrogene in den Wechseljahren

Kommen Frauen in die Wechseljahre (Klimakterium), sinkt ihr Östrogenspiegel. Die Schleimhäute werden trockener. Das hat auch Einfluss auf den Tränenfilm. Fremdkörpergefühl und Erschöpfung durch müde Augen nehmen zu. Paradoxerweise ist das Trockene Auge aber auch eine mögliche Nebenwirkung einer Östrogengabe im Rahmen einer Hormonersatztherapie zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden.

Trockene Augen im Alter

Testosteronmangel ab 50

Auch über 50-jährige Männer leiden häufig unter Trockenen Augen (Sicca-Syndrom). Ursache ist der in der zweiten Lebenshälfte deutlich sinkende Testosteronspiegel: Das männliche Sexualhormon stimuliert die Tränenbildung in den Tränendrüsen und wirkt sich in jüngeren Jahren positiv auf die Menge der Tränenflüssigkeit aus.

Der im zunehmenden Alter einsetzende Hormonmangel stört zusätzlich die Lipidproduktion der Meibomdrüsen in den Lidern. So wird weniger fetthaltiges Sekret abgegeben und der Tränenfilm verdunstet schneller.

Pille, Schwangerschaft und Stillzeit

Frauen können durch die Antibabypille unter Trockenen Augen leiden, da die Einnahme weiblicher Hormone die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit beeinflusst. Ebenso führt die Veränderung im Hormonhaushalt durch Schwangerschaft und Stillzeit bei vielen Frauen zu Trockenen Augen.

Trockene Augen in der Schwangerschaft

Linderung durch Tränenersatzmittel

Wer zunehmend unter Lichtempfindlichkeit, ständig müden und gereizten Augen leidet, sollte zur Abklärung der Symptome und zur Diagnosestellung des Trockenen Auges einen Augenarzt aufsuchen. Der Arzt oder Apotheker kann Sie bei der Wahl des geeigneten Tränenersatzmittels zur Befeuchtung und Regeneration Ihrer Augen beraten. Konservierungsmittelfreie Tropfen wie Thealoz® Duo können mehrfach täglich unkompliziert angewendet werden.

Thealoz Duo Augentropfen
X