Sprichwörter rund ums Auge

Diese Sprichwörter öffnen Augen!

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viele Sprichwörter in der deutschen Sprache sich um das Thema Augen drehen? Und wie viele Sie davon vielleicht sogar täglich benutzen, ohne den tieferen Sinn zu hinterfragen? Weil (gesunde) Augen unser Augenmerk sind, gehen wir einigen Augensprichwörtern einmal genauer auf den Grund:

Er/sie hat nur Augen für ...

Wer schon mal frisch verliebt war, kennt das: Nicht nur die Gedanken kreisen pausenlos um die andere Person, sondern auch die Augen. Sie kleben quasi am Gegenüber, nehmen jede noch so kleine Emotion, jedes noch so kleine Detail auf. Man hat ein Auge auf jemanden geworfen und kann sich nicht sattsehen. Alles andere gerät dabei aus dem Blickfeld, wird gar nicht mehr wahrgenommen.

Etwas mit anderen Augen sehen

Warum nicht einmal die Perspektive wechseln? Wer etwas mit anderen Augen sieht, leiht sich im übertragenen Sinne die Augen einer anderen Person. Diese Person hat ihre eigenen Erfahrungen, Verhaltensweisen, Beurteilungsmaßstäbe und Wertesysteme. Sie wird ein- und dieselbe Situation höchstwahrscheinlich ganz anders sehen – also wahrnehmen, erfassen und bewerten – als Sie. Wenn Sie sich in diese Person hineinversetzen und richtig tief hineinfühlen, gelingt es Ihnen vielleicht, das Geschehene mit anderen Augen zu sehen. Und etwas zu erkennen, was Sie ansonsten nicht bemerkt hätten.

Können diese Augen lügen?

Wer dieses Sprichwort benutzt, steht in der Regel unter Zugzwang und sieht sich in der Pflicht, seine Aufrichtigkeit unter Beweis zu stellen. Der direkte, offene Blick in seine Augen soll Vertrauen herstellen und Rückversicherung leisten, nach dem Motto: „Es ist alles gut, ich stehe wie ein offenes Buch vor dir und du kannst mir hundertprozentig vertrauen.“ Die Frage „Können (diese) Augen lügen?“ muss sich der Angesprochene dann selbst beantworten.

Einen klaren Blick behalten

In stressigen Situationen, in denen große Mengen an Informationen auf uns einprasseln, ist es immer gut, zwischen wichtigen und unwichtigen Informationen zu unterscheiden. Die wichtigen Eindrücke reflektieren wir dann vor unserem inneren Auge. Wir vergleichen diese Situation mit ähnlichen Situationen, die wir irgendwann schon einmal erlebt haben.

Wir wägen ab und treffen manchmal in Sekundenschnelle Entscheidungen. Das gelingt uns nur, wenn wir auch unter widrigen Bedingungen wie Zeitdruck und Ablenkung einen klaren Blick behalten. Fokussiert auf das Wesentliche, ungetrübt von akuten Launen, ganz rational und durchdacht. Apropos ungetrübt: Für einen klaren Blick bei trockenen, juckenden Augen sorgen befeuchtende und entspannende Augentropfen von Thealoz® Duo.

Die Augen sind der Spiegel der Seele

Sich tief in die Augen zu sehen, ist etwas sehr Intimes. Wir versuchen, mit dem Blick in die Augen des Gegenübers seine Persönlichkeit, sein tiefstes Inneres zu erfassen. Die Annahme dahinter: Die Augen als Spiegel der Seele bringen verborgene Emotionen ans Licht. Natürlich gelingt das zuverlässige Lesen dieses Spiegels nicht immer, es geht vielmehr um Interpretationen und Deutungen von Augen-Blicken. Dennoch lassen sich offensichtliche Gefühlsregungen ablesen: sich weitende Pupillen bei einem Schreck, Augen, die vor Trauer feucht werden, zusammengekniffene Lider bei hoher Anspannung.

X